Vereinbarkeit

Unternehmen – familienfreundlich und pflegesensibel – gesucht

Flexible Arbeitszeitmodelle, Betriebskita, Weiterbildung in Elternzeit oder Homeoffice – mit Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege ermöglichen kleine und mittlere Unternehmen Beschäftigten, flexibel ihre Arbeits- und Lebenszeit zu gestalten. Bei der Rekrutierung von Fachkräften und bei der Mitarbeitendenbindung lohnt es sich für Unternehmen, ihre Maßnahmen zur Vereinbarkeit transparent als Element der gelebten Unternehmenskultur zu kommunizieren. Sie setzen damit das Signal, dass sie Mitarbeitende sowohl als Person als auch als Arbeitskraft wertschätzen.

Hintergrund

Rund 84 Prozent der Männer und 73 Prozent der Frauen im Alter von 15 bis 65 Jahren gehen einer Erwerbstätigkeit nach (vgl. Destatis o. J.). Im Jahr 2019 lag die Teilzeitquote von erwerbstätigen Frauen mit minderjährigen Kindern bei 66,2 Prozent. Bei erwerbstätigen Männern lag die Teilzeitquote im gleichen Jahr bei 6,4 Prozent (vgl. Statista 2020).
91 Prozent der Männer, aber nur 52 Prozent der Frauen arbeiten in Vollzeit (vgl. Destatis 2018).

Tipp

Das Potenzial, das hoch qualifizierte Frauen in ein Unternehmen einbringen könnten, wird nicht ausgeschöpft. Eine Bestandsaufnahme im Unternehmen kann einen Überblick darüber verschaffen, mit welchen Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege Frauen besser unterstützt werden könnten. Ein Beispiel für eine Mitarbeitendenbefragung zur Vereinbarkeit findet sich in der Broschüre „ Beruf und Pflege vereinbaren“ (Competentia – Kompetenzzentrun Frau und Beruf Region Köln 2018).

Weitere Informationen